Alle Beiträge von Susanne Scharff

mehrfarbige Schokolade DIY

hmmmmm…. wieso nur 1 Sorte Schokolade, wenn man mehrere Sorten gleichzeitig vernaschen kann? 😀

Z.B. Vollmilch und Zartitterschokolade mit
karamellisierten Mandeln, oder Zuckersternchen  😀

Hierfür verflüssigt ihr im Wasserbad einmal Vollmilchschokolade  und in einem Anderen die Zartbitterschokolade.
Das dauert seine Zeit, denn ihr müsst die Schokolade langsam schmelzen.

Die Mandelplätzchen, ca. 100g, vermengt ihr mit 1EL braunen Rohzucker und erhitzt sie in der Pfanne.
Unter ständigem Rühren schmilzt der Zucker und die Mandelplätzchen karamelesieren.
Vorsicht, nicht zu lange, sonst schmecken sie bitter!

Die geschmolzenen Schokoladen auf ein Backpapier geben und mit einer Gabel vermengen.

Zum Schluß die Mandelplätzchen darüberstreuen und abkühlen lassen.

nammi, nammi…. 😆
Und alles DIY !

Das gleiche könnt ihr auch mit Vollmilch und Weißer Schokolade machen und alles mit bunten Perlchen oder so wie ich, mit Eiskristallen verzieren!

Hat auch kein langes Verfallsdatum 😆

Mini Glühwein Gugelhupf… was zum Schnuppen, nicht zum Trinken

Glühwein immer nur trinken?
Nein…hier kommt er in die Küchleins! 😉

Und DAS ist lecker !!!!! 😀

Ihr braucht:
Silikonform ( 20 Gugelhupf Formen),
ca.40g weiche Butter,
40g feinen Zucker, oder Puderzucker,
1 großes Ei,
25g geschmolzene dunkle Schokolade oder Zartbitterkuvertüre,
(Wem das noch nicht schokoladig genug ist, kann noch etwas Kakaopulver zugeben. 😉  )
ca.55g Mehl,
und 25ml Glühwein. 😆
(Ihr könnt gerne mit Weihnachtsgewürzen oder Chilli nachwürzen.)

Für den Schneeeffekt : Puderzucker und/oder weiße Glasur!

und los geht`s:
Wie bei fast allen Rührkuchen schlagt ihr zuerst die geschmolzene Butter mit dem Zucker schaumig und gebt dann das Ei hinzu.
Danach den Glühwein, die geschmolzene Schokolade und zum Schluß das Mehl.
Die Konsistenz des Teiges erinnert an Muffinteig.
Nun gebt ihr den Teig in die Form. Ich habe die Erfahrung gemacht das die Küchlein aus eingefetteter Form leichter rausflutschen.
Daher mein Tip: Alle Gugelhupfs einfetten.

Nun 10min bei 210°C Umluft auf die mittlere Schiene in den Backofen.

Nach dem Abkühlen lasst es Schneien !!!!
Entweder Pulverschnee mit Puderzucker…

oder eine dicke Schneedecke mit weißer Glasur! 😆

Diese süßen Gugelhupfs verschwinden mit einem Haps 😀  und schmecken am besten mit dem restlichen Glühwein !!!! 😆

Langweilige Teelichter aufhübschen

Kennt ihr das auch?
Schöne duftende bunte Teelichter… aber dann in häßlichen Alufassungen. 😕
Vor allem wenn`s stimmungsvoll sein soll und das ist ja die Winterzeit, sieht`s doch häßlich aus.
Also los: pimp up eure Teelichter! 😉

Dafür benötigt ihr nur ein selbstklebendes Zierband!

Schon sehen sie gesellschaftsfähig aus ….  😆

und lassen sich auch verschenken. Einfach ein ausgedientes Twist-off  Glas ebenfalls bekleben, Teelichter rein und schon ist ein kleines Mitbringsel fertig!

Raumduft mal selbst gemacht

Raumduft !!! Klar gibt es den zu kaufen…ist aber nicht das Selbe! 😉

Ihr benötigt für den Duftspender :
ausgediente Marmeladen- oder Jogurtglässer;
Natron, dieser ist Geruchs neutralisierend;
Duftöle;
Stoff- oder Tischdeckenreste.

Los geht`s :
Natron ins Glas füllen.
Dazu 10-20 Tropfen eures Duftöls. Mit einem Löffel gut verrühren.
Ich habe Lavendelöl genommen. Erinnert mich so an den Sommerurlaub 😀
Ihr könnt aber auch, passend zur Jahreszeit, Weihnachtsdüfte verwenden.
Den Lavendel hab ich wegen der Optik hinzu gegeben.
Ihr könnt aber auch Zimtstangen zu Weihnachten oder getrocknete Orangenschalen passend zu eurem Duft hinzu geben.
Nun noch den Stoff, eine grobe Gardine oder Spitzendeckchen rund zuschneiden, überstülpen und mit einer Schleife versehen. Gummiband geht natürlich auch. 😉
Damit der Duft auch entweichen kann müsst ihr mit einer Stopfnadel Löcher in euren Stoff picken.

Bei uns steht das Duftgläschen in der Nähe unserer Meerschweinchen. Je nach Jahreszeit mit einem anderen Duft.

Sollte der Duft einmal nachlassen, dann braucht ihr das Glas nur kräftig schütteln und schon verbreitet er sich wieder. 😉

farbenfroher Kandiszucker am Stiel

Farbiger Teezucker selbst gezüchtet.
So schmeckt der Tee nochmal so gut!

Kristallzucker in den schönsten Farben ganz leicht selber machen.
Allerdings benötigt ihr hierfür etwas 1 Woche  Zeit.

Ihr benötigt:
4 Teile Zucker und 2 Teile Wasser
für farbige Kandisstangen flüssige Lebensmittelfarbe
Schaschlickspieße
Gläser und damit die Spieße halten dünne Pappe.
Backpapier
zur Trocknung.

Los geht`s:
Spieße anfeuchten und in Zucker wälzen.
Die dann getrockneten Zuckerkristalle dienen als Starthilfe für die spätere Kristallbildung.

Wärend die Zuckerstäbe trockenen, erhitzt ihr das Wasser.
2 Teile Wasser zu 4 Teile Zucker.
Z.B.: 200ml Wasser (1Glas) und wenn dieses warm ist löst ihr 400g Zucker darin.
Alles kurz aufkochen und akühlen lassen. Die gewünschte Farbe zugeben und schon ist eure Zuckerlösung fertig.

Nun hängt ihr euren Zuckerstab mit Hilfe der Pappe hinein.
Aber Vorsicht: Der Schaschlikspieß sollte weder den Glasboden noch den Rand berühren. Wenn euer Glas breit genug ist, könnt ihr auch 2 Stäbe hineinhängen.

Jetzt heißt es warten. Mindestens 1 Woche! Je nachdem wie dick eure Kandisstäbe werden sollen.
Nach ein paar Tagen könnt ihr schon sehen wie sich immer mehr Zuckerkristalle bilden.

Ich habe sie 1 Woche wachsen lassen.

Dann vorsichtig lösen , herausnehmen und auf einem Backpapier trockenen lassen

Fertig zum Verzehr!

oder zum Verschenken.