Alle Beiträge von Susanne Scharff

Flammkuchen mit Kürbis und Ziegenkäse

Hatte ich schon einmal erwähnt wie gerne ich Kürbis esse? 😀
Hier eines meiner Highlights :

Flammkuchen mit Kürbis und Ziegenkäse !

Ihr benötigt für 4 Personen :
(Ich gestehe, wir futtern die Kürbispizzen auch mit 2 Personen auf 😉  )
Für den Teig :
10g frische Hefe
1 TL Zucker
etwas Salz
100g Hartweizen,  dadurch wird der Boden krosser 😉
200g Weizenmehl
1 EL Olivenöl,
das sorgt für Geschmeidigkeit.
150ml lauwarmes Wasser

Für den Belag:
600g Hokkaidokürbis
1 Orangen
Chilischote, Pfeffer, Salz, etwas Muskatnuss
2 EL Olivenöl
200g Ziegenfrischkäse
50g Creme fraiche
grobes Salz

Los geht`s:
der Teig:
Gebröselte Hefe, Zucker, und Salz in ein paar EL Wasser auflösen. Danach das lauwarmes Wasser hinzugeben. Grieß und das Mehl damit vermengen.
Mit dem Öl zu einem geschmeidigen Teig kneten. Diesen in Folie gewickelt ca. 45 Min ruhen lassen.

In der Zwischenzeit den Kürbis vorbereiten:
für den Belag:
Den Kürbis in feine Streifen schneiden und diese marinieren.
Marinade:
Orange auspressen und dem Olivenöl mischen und gut mit Chili, Pfeffer, Salz und etwas Muskatnuss würzen. Wenn ihr eine Chilischote verwendet, diese sehr klein schneiden.
Frischkäsemischung:
Den Ziegenfrischkäse und Creme fraiche mischen. Wenn ihr nicht der Ziegenkäse Fan seit, könnt ihr ntürlich auch das Mischungsverhältnis ändern, oder den Käse ganz weg lassen.

Ofen auf 230°C vorheizen

Den Teig nochmals gut durchkneten und in dünne Fladen ausrollen.
Mit Frischkäse bestreiche und dem Kürbis belegen.
Dann für 10min ab in den Ofen!
Vor dem servieren mit groben Salz bestreuen, falls ihr es mögt.

Dazu noch ein Gäschen Federweißer und der Abend ist perfekt.
Guten Appetit.

Tuchhalter aus dicken Holzperlen

Kennt ihr das auch? Es kommt die ungemütliche Jahreszeit, die Zeit der Schale und Tücher.
Die guten Stücke liegen auf Kommoden und Garderoben! 😐
Jetzt herrscht Ordnung! 🙂

Ihr braucht :
bunte Holzperlen von 25mm Durchmesser,
Draht

Und los geht`s :
Nehmt einen nicht zu dünnen Draht, oder nehmt ihn doppelt, 3-Fach, 4-Fach oder noch öfters. Fädelt die Kugeln durch und verknotet die Drahtenden miteinander.
Nur wenn der Draht stabil genug ist , bleiben die aufgereihten Kugeln als Kreis. Ist der Draht zu dünn oder die Tücher zu schwer, hängt  der Kreis durch und bildet ein Ei.

An der Stelle wo ich die Drahtenden miteinander verdreht habe, habe ich die Schleife gebunden. So wird der Übergang verdeckt. 😉

Oder ihr hängt euren Kugelkranz einfach an einen Gardrobenhaken.
Da ist er flexibel und ihr könnt ihn jederzeit umhängen!

Jetzt herrscht wieder Ordnung!!!!

Herbstzeit : Kürbis Chai Muffins

😀 ….das Schönste am Herbst sind die vielen bunten Kürbisse!!!!

Und ich habe Sie zum Fressen gern !!! 😆
Wie zum Beispiel als Muffins:

Dieses Tolle Rezept hab ich aus der Zeitschrift „veggi!“, die es an den Kassen der Supermärkte gibt und wo ich nicht vorbei komme!

Ihr benötigt hierfür:
Stabmixer um Banane und Kürbis zu pürieren.

ca.150g Hokkaidoküris, das sind die kleinen roten 🙂
1 Banane
2-4 Beutel Chai-Tee,
da er sehr intensiv ist nehme ich 2 Beutel sonst schmecken die Muffins mir zu sehr nach Weihnachten. Das müßt ihr mal selber ausprobieren wieviel Tee ihr in die Milch gebt.
ca.250ml Milch
300g Dinkelmehl
4TL Backpulver
und etwas Salz
200g Rohrzucker
5EL Kokosöl
ca. 50g Schokoraspeln (oder auch etwas mehr 😛 ),
ich habe Blockschokolade geraspelt.

ca.20min bei 160°C Umluft

Den gestückelten Kürbis ca. 10min in kochendem Wasser garen.
Nun ist er weich und kann mit der Banane mit dem Stabmixers püriert werden.

Den Chai Tee in der aufgekochten Milch bei geringer Hitze ca.15min  ziehen lassen.

Kokosöl bei leichter Hitze verflüssigen.

Mehl, Backpulver, Zucker und Salz vermengen und mit dem geschmolzene Kokosöl , der Kürbis-Bananenmasse und der Chai-Milch vermengen.
Wenn ihr nun die Schokoraspeln hinzu gebt schmelzen sie, da die Masse noch warm ist. Ihr könnt natürlich auch warten bis die Milch sich abgekühlt hat und dann erst die Schoko hinzu geben.

Den Teig  in 12 Muffinsförmchen füllen und ab in den vorgeheizten Ofen.
Ca.20Min bei 160°C. Am besten eine Stäbchenprobe machen!

Dann die Muffins abkühlen lassen und ….vernaschen!!!!

Herbstkranz aus Hortensien

Der Herbst naht !

Das merkt man daran, das die Hortensien in voller Blüte stehen und diese so langsam ihre Farbe verlieren.
Das ist die Zeit die prachtvollen Blüten zu schneiden und sie zu trocken!

Hortensien trocknen :
Am besten ihr schneidet die Hortensienblüten bei schönem trockenem Wetter. Nach einem Regenguß ist es ungünstig, da die Blüten dann so richtig nass sind.
Am besten ihr nehmt gut aufgeblühte Dolden, die ihre Farbe noch nicht verloren haben.
Außer ihr mögt es eher etwas blasser.
Zum trocknen gibt es mehrere Möglichkeiten.

1.) Abgeschnittene Dolden mit dem Kopf nach unten am besten dunkel und warm aufhängen. Dann trocknen sie rasch,  die Blütenblätter sind hart und verlieren ihre Farbe nur wenig. So hab ich`s gemacht…ab auf die Wäscheleine 😀

2.) Ich hab gelesen man könne sie in ein Glycerin-/Wassergemisch stellen, ein paar Tage warten und sie dann trocknen. Dann verlieren sie die Farbe auch nicht und die Blüten bleiben geschmeidig.
Aber die Mühe ha ich mir nicht gemacht.

Ich bin mit der Schere quer durch den Garten gegangen. Da ich`s schön find so viele verschiedene Doldenformen und Farben zu verwenden.

zum Binden benötigt ihr :
Blumendraht,
einen Kranz,
und Schleifenband,
und wenn ihr mögt Herbstdeko oder eine Lichterkette.

Los geht`s:
Ihr setzt die Dolde auf den Kranz und umwickelt alles mit eurem Blumendraht.
Zum Schluß kommt die Lichterkette.

Und nun kann der Herbst kommen.

Home, sweet home !!!!!

Windlichter und Schalen aus Beton

Betonschalen mit Metallfarbe ausgestrichen eignen sich hervorragend als Windlicht mit Teelichtern,

…oder mit einer Lichterkette ganz sommerlich im Strandoutfit,

…oder mal ganz edel als Schale!

Die Herstellung ist, wie fast alles was ich bastle, ganz simpel. Sie erinnert uns an unsere Jugend im Sandkasten! 😆

Ihr benötigt hierfür :

Beton, es gibt ihn „für Kreative“ , das ist Fließbeton oder „zum Kneten“ von der Firma VIVA.
Ich habe hierfür den „zum Kneten “ benutzt. Er hat die Konsistenz von Ton. Ist gut formbar und tropft nicht.
Aber auch den Fließbeton könnt ihr hierfür verwenden.
Gekauft hab ihn in meinem Lieblingsbastelladen: idee. Creativmarkt.
Ein Wort zu Beton: Beton besteht überwiegend aus Zement und Sand. Wenn ihr Wasser hinzu gebt und der Beton anfängt zu trocknen, entsteht eine chemische Reaktion. Diese nennt man Hydrolyse.
Aufgrund dieser Reaktion ist es unmöglich getrockneten Beton wieder zu bröseln und von neuem zu verarbeiten.

Wasser zum Aufschwämmen und zum Modellieren.
Schale , Löffel zum verrühren und zum Abwiegen eine Haushaltswage.
Das genaue Mischungsverhältnis findet ihr auf der Verpackung!
Luftballons und ein Gefäß in dem ihr den Ballon stellt. Ich habe ein großes Marmeladenglas benutzt.
Schmirgelpapier um die Kanten anzugleichen.
Und unbedingt Handschuhe. Da die Masse nicht gerade Hautfreundlich ist!!!
Zum lackieren benötigt ihr: Metallfarbe wie z. B. „Inka Gold“ der Fa. VIVA und einen Pinsel.

Und los geht`s

Beton nach Mischungsangabe mit Wasser mischen,  kneten und zum Klumpen formen.

Ihr nehmt von eurem Betonklumpen einen kleinen Teil ab, knetet ihn nochmals durch, formt einen Fladen und pappt ihn auf den Ballon. Um die einzelnen Teile übergangslos zusammenzustreichen, taucht ihr kurz eure Finger in Wasser und streicht über den Beton. Somit lässt sich der Beton wunderbar glatt streichen.
Ihr seht, der Knetbeton ist eine genial saubere Angelegenheit.
Die Menge von 1,5kg Beton reicht für ca. 4 Schalen. Kommt natürlich auf die größe der Ballons an.
Nun müssen eure Schalen gut trocknen. Ich hab sie über Nacht trocknen lassen. Denn wie oben schon erwähnt kann man den Beton nicht mehr verwenden wenn euch die Schale auseinanderbröselt.
Daher lieber etwas länger Trocknen lassen.

Nun die Schale hinstellen und mit einer Schere oder Messer den Ballon zerschneiden.
Die Unebenheiten am Rand könnt ihr mit Schmirgelpapier angleichen.

Jetzt geht es ans Lakieren :

Ich habe „Inka Gold„, sofort trocknende Metallfarbe der Fa. VIVA genommen. Es gibt aber auch „Maya Gold“ der gleichen Firma.
Diese Farbe gibt es in verschiedenen Tönen, ich hab sie in gold, alt silber und silber.
Wobei auf Beton das Gold und das alt Silber am edelsten aussehen.
Mit einem Pinsel die Farbe von der Schalenmitte kreisförmig nach Außen auftragen. Wundert euch nicht, denn die Farbe ist eher eine Paste und nicht wasserlöslich. Den Pinsel müsst ihr hinterher entsorgen, aber der Effekt ist enorm!

Diese Schale hab ich in Gold angemalt. Ohne viel Schnick-Schnack, großes Teelicht rein und ab auf den Rasen! 😉

Mein Mann fand uni alt silber so nichts sagend. 😕  Also hab ich Goldadern aufgemalt ! 😀

Mit etwas Sand, Muscheln, Perlchen und Lichterkette „glüht“ meine in alt Silber gestrichene Schale auch wenn`s windet! 😉

Für meinen Schmuck nur die  edelste Aufbewahrung in „alt silber“ 😀

Ich wünsche euch beim modellieren viel Spaß und Erfolg!