Schneemannplätzchen ghörem im Winter dazu!

let it snow,let it snow, let it snow…….

Mein Name ist Olaf und ich möchte vernascht werden!


Olaf und seine Freunde sind Schneemänner aus Mürbeteig :
…und es wird keinen geben, der sie nicht zum Vernachsen gern hat! 😀
Und Plätzchen sind ja nicht nur in die Adventszeit lecker…. denn der Winter ist noch lang 😉

Ihr benötigt für den Teig :
300g Mehl
200g Butter
100g Zucker
1 Ei
Prise Salz
für die Glasur:
Puderzucker,
Lebensmittelfarben und Perlen, Sterne , Schokolinsen (für Augen und verflüssigt für Mund, Knöpfe und Konturen)
rotes Fondant (für die Nase)

Los geht`s:
Butter und Zucker schaumig rühren. Die anderen Zutaten dazu geben, alles gut durchkneten und für 30-60 min in den Kühlschrank.

Den Teig auf ca. 8-10mm ausrollen und die Schneemänner ausstechen. Da ich mit einer roßen Form arbeite, ergab meine Anzahl an Schneemännern 7 Stück. Den Restteig könnt ihr als kleine Pätzchen verbacken oder gleich vernaschen…… 😆
Die Schneemänner für ca. 10min bei 175°C Umluft in den Ofen.
Abkühlen lassen und fertig zum Verziehren…..oder sofort vernaschen.

Die fertigen Plätzchen mit Puderzuckerglasur bemalen.
ca.100g Puderzucker + 1 Teelöffel Flüssigkeit (für weiß)
mit ein par Trofen Lebensmittelfarbe bekommt ihr dann die gewünschte Farbe.
Ich habe Wasser genommen, ihr könnt aber auch Alkohol , oder Zitronensaft nehmen. Achtet darauf das die Glasur nicht zu flüssig wird, dann läuft sie euch vom Keks.
Aber vorsicht… die eine Zuckerschicht muß trocken sein bevor ihr mit der Nächsten arbeitet. Sonst verlaufen die Farben.
Das gilt auch für die Schokolade.
Am besten für ein paar Minuten in den Kühlschrank stellen.

Die Augen bestehen aus Schokolinsen die genauso wie die zur Möhre geformte rote Nase mit Puderzuckerglasur kleben.
Im Wasserbad die Schokolinsen schmelzen und mit Hilfe eines Zahnstochers den Mund ,Knöpfe und Konturen malen.

Den Schal habe ich mit Hilfe eines Pinsels aufgetragen.
Solange die Zuckerglasur noch nicht fest ist halten Sterne, Linsen oder anderes Zierwerk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.