Windlichter und Schalen aus Beton

Betonschalen mit Metallfarbe ausgestrichen eignen sich hervorragend als Windlicht mit Teelichtern,

…oder mit einer Lichterkette ganz sommerlich im Strandoutfit,

…oder mal ganz edel als Schale!

Die Herstellung ist, wie fast alles was ich bastle, ganz simpel. Sie erinnert uns an unsere Jugend im Sandkasten! 😆

Ihr benötigt hierfür :

Beton, es gibt ihn „für Kreative“ , das ist Fließbeton oder „zum Kneten“ von der Firma VIVA.
Ich habe hierfür den „zum Kneten “ benutzt. Er hat die Konsistenz von Ton. Ist gut formbar und tropft nicht.
Aber auch den Fließbeton könnt ihr hierfür verwenden.
Gekauft hab ihn in meinem Lieblingsbastelladen: idee. Creativmarkt.
Ein Wort zu Beton: Beton besteht überwiegend aus Zement und Sand. Wenn ihr Wasser hinzu gebt und der Beton anfängt zu trocknen, entsteht eine chemische Reaktion. Diese nennt man Hydrolyse.
Aufgrund dieser Reaktion ist es unmöglich getrockneten Beton wieder zu bröseln und von neuem zu verarbeiten.

Wasser zum Aufschwämmen und zum Modellieren.
Schale , Löffel zum verrühren und zum Abwiegen eine Haushaltswage.
Das genaue Mischungsverhältnis findet ihr auf der Verpackung!
Luftballons und ein Gefäß in dem ihr den Ballon stellt. Ich habe ein großes Marmeladenglas benutzt.
Schmirgelpapier um die Kanten anzugleichen.
Und unbedingt Handschuhe. Da die Masse nicht gerade Hautfreundlich ist!!!
Zum lackieren benötigt ihr: Metallfarbe wie z. B. „Inka Gold“ der Fa. VIVA und einen Pinsel.

Und los geht`s

Beton nach Mischungsangabe mit Wasser mischen,  kneten und zum Klumpen formen.

Ihr nehmt von eurem Betonklumpen einen kleinen Teil ab, knetet ihn nochmals durch, formt einen Fladen und pappt ihn auf den Ballon. Um die einzelnen Teile übergangslos zusammenzustreichen, taucht ihr kurz eure Finger in Wasser und streicht über den Beton. Somit lässt sich der Beton wunderbar glatt streichen.
Ihr seht, der Knetbeton ist eine genial saubere Angelegenheit.
Die Menge von 1,5kg Beton reicht für ca. 4 Schalen. Kommt natürlich auf die größe der Ballons an.
Nun müssen eure Schalen gut trocknen. Ich hab sie über Nacht trocknen lassen. Denn wie oben schon erwähnt kann man den Beton nicht mehr verwenden wenn euch die Schale auseinanderbröselt.
Daher lieber etwas länger Trocknen lassen.

Nun die Schale hinstellen und mit einer Schere oder Messer den Ballon zerschneiden.
Die Unebenheiten am Rand könnt ihr mit Schmirgelpapier angleichen.

Jetzt geht es ans Lakieren :

Ich habe „Inka Gold„, sofort trocknende Metallfarbe der Fa. VIVA genommen. Es gibt aber auch „Maya Gold“ der gleichen Firma.
Diese Farbe gibt es in verschiedenen Tönen, ich hab sie in gold, alt silber und silber.
Wobei auf Beton das Gold und das alt Silber am edelsten aussehen.
Mit einem Pinsel die Farbe von der Schalenmitte kreisförmig nach Außen auftragen. Wundert euch nicht, denn die Farbe ist eher eine Paste und nicht wasserlöslich. Den Pinsel müsst ihr hinterher entsorgen, aber der Effekt ist enorm!

Diese Schale hab ich in Gold angemalt. Ohne viel Schnick-Schnack, großes Teelicht rein und ab auf den Rasen! 😉

Mein Mann fand uni alt silber so nichts sagend. 😕  Also hab ich Goldadern aufgemalt ! 😀

Mit etwas Sand, Muscheln, Perlchen und Lichterkette „glüht“ meine in alt Silber gestrichene Schale auch wenn`s windet! 😉

Für meinen Schmuck nur die  edelste Aufbewahrung in „alt silber“ 😀

Ich wünsche euch beim modellieren viel Spaß und Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*